Regenrinnen und Fallrohre

Regenrinnen und Fallrohre haben die Aufgabe den gesammelten Regen von der Dachfläche sicher in die Grundstücksleitung zu befördern.

Dachrinnen und Fallrohre können außen am Gebäude angebracht werden oder versteckt innerhalb des Gebäudes. Es gibt sie in runder und eckiger Ausführung, sowie aus den Materialien Zink, Kupfer und Aluminium.
Die Dimensionierung der Dachrinnen- und Fallrohrleitungen richtet sich nach mehreren Faktoren, beispielsweise nach der Größe der abzuleitenden Dachflächen oder der örtlichen Regenspende auf der Berechnungsgrundlage DIN EN 12056-3. In der Praxis hat es sich bewährt, sich für eine außenliegende Entwässerung zu entscheiden, soweit dies baulich möglich ist.

Der größte Vorteil einer außenliegenden Entwässerung besteht darin, dass im Falle eines Jahrhundertregens das Wasser gefahrlos über die Rinnenwulst ablaufen kann, ohne ins Innere des Gebäudes zu gelangen.

Für Rinnen und Fallrohre gibt es einige Systeme um sich vor dem Verstopfen der Fallrohre durch Laub oder Ähnlichem zu schützen. Am häufigsten wird der Laubfangkorb eingesetzt, der in den Ablauf der Rinne gesteckt wird. Der Vorteil ist der niedrige Preis, allerdings erfordert der Laubfangkorb eine hohe Wartung, da sämtliches Laub vor dem Korb hängen bleibt. Dies kann in der Regel nur vom Fachmann ausgeführt werden.

Eine weitere Möglichkeit bietet eine Regenwasserklappe mit integriertem Laubfangsieb, die im Fallrohr eingebaut wird, bestenfalls auf Armhöhe, damit sie vom Bewohner gereinigt werden kann. Wenn die Regenwasserklappe regelmäßig gereinigt wird, stellt sie das sicherste Reinigungssystem für Rinnen und Fallrohre dar.

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten das Niederschlagswasser abzuleiten. Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl und Montage rund um den Bereich von Rinnen und Fallrohren.

Vorbewitterte Regenrinne

Vorbewitterte Regenrinne mit Fallrohr

zurück zur Übersicht