Asbest-Abbau

Wir sind in Besitz des Sachkundenachweises TRGS 519, welcher uns erlaubt, asbesthaltige Stoffe abzubauen. Der Abbruch und die Entsorgung von Asbest unterliegen strengen Vorlagen, welche wir stets gewissenhaft einhalten.

Asbest wurde, aufgrund seiner hohen Hitzebeständigkeit und der guten Dämmeigenschaft, insbesondere im 19. und 20. Jahrhundert in verschiedenen Bereichen verwendet. Vor allem in Gebäuden wurde dieser als Brandschutz verbaut. Bereits in den 1930er Jahren wurden gesundheitliche Risiken in Verbindung mit Asbest anerkannt. Der Ausstieg begann jedoch erst ab den 1970er Jahren, 1995 wurde letztlich in Deutschland die Herstellung und Verwendung von Asbest verboten.

Auch heute noch befinden sich in älteren Gebäuden asbesthaltige Stoffe. Da Asbest als krebserregender Stoff eingestuft ist, hat die ordnungsgemäße Entsorgung dieses Produkts höchste Priorität.

Während des Asbest-Abbruchs werden von uns Schutzanzüge getragen, die den vorgeschriebenen Kategorien entsprechen. Auch zum Atemschutz müssen geeignete Atemschutzmasken getragen werden, da insbesondere über die Atemwege Asbest-Fasern eingeatmet werden, was folglich ein hohes Gesundheitsrisiko darstellt. Die Entsorgung des abgebauten Asbests unterliegt ebenfalls strengen Vorschriften. Der Asbest wird zur Entsorgung in festen Kunststoffsäcken oder sogenannten „Big-Bags“ verpackt. Welcher Behälter benutzt werden muss, hängt von der Sorte des abzubauenden Asbests ab. Die Entsorgungsbehälter müssen sicher verschließbar sein, damit eine Freisetzung vermieden wird. Des Weiteren müssen die Behälter von außen deutlich gekennzeichnet werden.

Sollten auch Sie Asbest-Vorkommen in Ihrer Immobilie haben, beraten wir Sie gerne hinsichtlich des Abbaus und der Entsorgung.

 

back ue

Wir sind in Besitz des Sachkundenachweises TRGS 519, welcher uns erlaubt, asbesthaltige Stoffe abzubauen.

Die Asbest-Entsorgung untersteht strengen Vorlagen, welche wir stets gewissenhaft einhalten.

 

Asbest wurde, aufgrund seiner hohen Hitzebeständigkeit und der guten Dämmeigenschaft, insbesondere im 19. und 20. Jahrhundert in verschiedenen Bereichen verwendet. Vor allem in Gebäuden wurde dieser als Brandschutz verbaut.

Bereits in den 1930er Jahren wurden gesundheitliche Risiken in Verbindung mit Asbest anerkannt. Der Ausstieg begann jedoch erst ab den 1970er Jahren, 1995 wurde letztlich in Deutschland die Herstellung und Verwendung von Asbest verboten.

 

Auch heute noch befinden sich in älteren Gebäuden asbesthaltige Stoffe. Da Asbest als krebserregender Stoff eingestuft ist, hat die ordnungsgemäße Entsorgung dieses Produkts höchste Priorität.

Während des Asbest-Abbruchs werden von uns Schutzanzüge getragen, die den vorgeschriebenen Kategorien entsprechen. Auch zum Atemschutz müssen geeignete Atemschutzmasken getragen werden, da insbesondere über die Atemwege Asbest-Fasern eingeatmet werden, was folglich ein hohes Gesundheitsrisiko darstellt.

Die Entsorgung des abgebauten Asbests unterliegt ebenfalls strengen Vorschriften. Der Asbest wird zur Entsorgung in festen Kunststoffsäcken oder sogenannten „Big-Bags“ verpackt. Welcher Behälter benutzt werden muss, hängt von der Sorte des abzubauenden Asbests ab. Die Entsorgungsbehälter müssen sicher verschließbar sein, damit eine Freisetzung vermieden wird. Des Weiteren müssen die Behälter von außen deutlich gekennzeichnet werden.

 

Sollten auch Sie Asbest-Vorkommen in Ihrer Immobilie haben, beraten wir Sie gerne hinsichtlich des Abbaus und der Entsorgung.